Oops, an error occurred! Code: 20221210064615eddfef88

    Das sagen unsere ehemaligen Abiturienten ...

    Lena Wieckström - Abiturjahrgang 2013

     

     

     

     

    „Nachdem ich nach drei Jahren erfolgreich mein Abi in der Tasche hatte, ging es für mich erst mal für ein Jahr als Au-Pair nach Schweden.
    Ich hatte schon immer den Wunsch ins Ausland zu gehen und mir nach 13 Jahren Schule eine kleine Auszeit zu nehmen - schließlich ist zwischen Schule und Arbeitswelt der perfekte Zeitpunkt dafür.

    Trotzdem habe ich die Zukunft nicht aus den Augen verloren und mich schon vor meiner Abreise für einen Ausbildungsplatz im Anschluss beworben, um ruhigen Gewissens das Land verlassen zu können.

    Ich hatte das Glück, durch Messebesuche, Praktika und einer geheimen Liebe zum Hafen, schon lange vor meinem Schulabschluss zu wissen, in welchem Bereich ich einmal tätig sein möchte und konnte mich daher gezielt für meinen Traumberuf entscheiden und bewerben.

    Nachdem ich mich also innerhalb meines Auslandsjahres in Stockholm nicht nur persönlich, sondern auch sprachlich weiter entwickelt habe, begann ich im August 2014 meine Ausbildung als Schifffahrtskauffrau bei der Firma Hamburg Süd.
    Während meiner nun mittlerweile 2 Jahre im Betrieb und in der Berufsschule ist mir oft bewusst geworden, welche Vorteile der Besuch des Wirtschaftsgymnasiums mit sich gebracht hat.

    Besonders in den wichtigen Fächern wie Wirtschaft (sowohl BWL als auch VWL) und Buchhaltung bin ich vielen meiner Klassenkameraden voraus und das Lernen fällt mir leichter.

    Auch das Durchlaufen des internationalen Profils des Lämmermarkts, in dem Teile des BWL und VWL Unterrichts auf Englisch stattfinden, hat bei vielen Firmen einen Pluspunkt dargestellt.

    Hinzu kommt, dass die Schule viel Wert auf Projekte, die über den normalen Unterricht hinausgehen, legt und somit einige Möglichkeiten bietet.
    Ich durfte zum Beispiel zusammen mit einigen anderen Mitschülern im Rahmen eines Projektes, in dem wir einen Businessplan erstellen mussten, nach Spanien reisen, um mich dort mit Schülern aus anderen Ländern über diese erarbeiteten wirtschaftlichen Ideen auszutauschen.

    Eine weitere Besonderheit, die mir persönlich sehr gefallen hat, war, dass wir in einem gesonderten Fach gezielt gelernt haben, wie man z.B. Präsentationen richtig hält oder Plakatwände richtig gestaltet. Dieses ist nicht nur für den Arbeitsalltag wichtig, sondern hat mir schon bei meinem Einstellungstest geholfen.

    Alle diese Erfahrungen und ein gutes Zusammenspiel aus Wirtschaft, Internationalität, Theorie und Praxis bieten einen idealen Einstieg in die Arbeitswelt und eine solide Grundlage für wirklich jeden Beruf und Studiengang.

    Meine Pläne für die Zukunft sind groß - eine gute schulische und jetzt betriebliche Ausbildung öffnen mir fast alle Türen. Schon bald kriege ich die Möglichkeit, nach Schweden zurück zu kehren,  um dort für 2 Monate in unserem Stockholmer Büro zu arbeiten. Ich würde mich jederzeit wieder so entscheiden und denke gerne an meine Zeit am Lämmermarkt zurück und nein, ich werde für diesen außerordentlich positiven Artikel nicht bezahlt.:)“